Ochzethaus

Seit 1993 ist das Ochzethaus im Besitz der Stadt Altheim, die es zum „Römer-Erlebnismuseum“ umgestaltete. Die Renovierung erfolgte durch ein Projekt des Berufsförderungsinstitutes für Oberösterreicher, bei dem Langzeitarbeitslose wieder für das Berufsleben vorbereitet wurden.

Das Ochzethaus ist eines der ältesten Bauernhäuser der ehemals eigenständigen Landgemeinde St. Laurenz. Der Name des Ochzethauses kommt vermutlich vom mundartlichen Wort für die Ache, Och.

Heute ist das Ochzethaus eine Bildungsstätte, die zeigt, wie vor Jahrhunderten gebaut, gelebt und gearbeitet wurde. Es ist Anschauungsmaterial für die Baukunst der „kleinen Leute“, die in ihrer Zeit alles erfüllten, was von ihr verlangt wurde, und darüber hinaus auch heute noch das Auge erfreut.

Diese anonyme Volksarchitektur ist bescheiden, einfach, aber auch aufrichtig und deshalb liebenswert.

Das Ochzethaus dient auch als regionales Archäologiezentrum des Instituts für Klassische Archäologie der Universität Wien und als Kulturzentrum für Ausstellungen und Vorträge in Altheim.